Sowjetisches Potsdam – Durch das Rote Potsdam (privat)

Potsdam ist eine kleine, aber ungemein geschichtsträchtige Stadt – zusammen mit Berlin war sie das preußische Machtzentrum. Nicht ohne Grund war sie für die Sowjets von enormer Bedeutung. In Potsdam fand im Sommer 1945 die Siegerkonferenz der Alliierten statt.

Die Stadt wurde eine der wichtigsten sowjetischen Stützpunkte in Deutschland, mit unzähligen Einrichtungen und Tausenden sowjetischen Militärangehörigen, die das Straßenbild für fast 50 Jahre prägten. Die Tour führt euch durch das sowjetische Potsdam, zu einem der wichtigsten Geheimdienststandorte der Sowjets und zur weltberühmten Spionenbrücke.

Buchen

Alle Termine sind möglich! Bitte kontaktiert uns über unsere Kontaktmöglichkeiten.

Anfragen: info[at]berlinstaiga.de

Zusammengefasst

  • Treffpunkt:

    Potsdam-Hauptbahnhof, Ausgang Babelsberger Straße (bitte an der Ampel die Straße überqueren, links an der Fahrrad-Ausleihstation)

  • Endpunkt:

    Glienicker Brücke

  • Dauer:

    ca. 3,5 Stunden, fünf Kilometer Spazierwegstrecke

  • Bitte mitbringen:

    Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Denkt bitte an adäquate Kleidung. Und denkt auch an den Fahrschein für den Bus (Potsdam AB) – bitte gleich mitbringen.

  • Preis:

    Eröffnungsangebot 200€ pro Gruppe (max. 15 Personen)

  • Sprache:

    Deutsch


  • Was ihr bekommt:

    + eine private Gruppenführung exklusiv nur für euch

    + einen sympathischen, lokalen Guide

    + eine spannende Tour durch Potsdam vom Spezialisten für Touren zur sowjetischen Geschichte von Berlin, Potsdam und Umland

    + Ihr seht einige der bekanntesten Highlights Potsdams wie z.B. den Alten Markt, das Schloss Cecilienhof im Neuen Garten und die Glienicker Brücke

    + eine Buchungsbestätigung per Email