Zweiter Weltkrieg

Hitler kaputt

Schloss Cecilienhof Potsdam Roter Stern

Im Jahr 1939 wurde von Deutschland aus der Zweite Weltkrieg entfesselt, der bald ganz Europa und weitere Teile der Welt erfasste. Der deutsche Feldzug gegen die Sowjetunion ab 1941 gilt als der grausamste Krieg der Menschheitsgeschichte. Nur mit vereinten Kräften gelang es den Alliierten, das nationalsozialistische Deutschland und seine Verbündete zurückzuschlagen. Im April-Mai 1945 eroberte die Rote Armee in der finalen Schlacht um Berlin die deutsche Hauptstadt. Der Zweite Weltkrieg in Europa war vorüber.


Sowjetischer Ehrenfriedhof in Bernau bei Berlin

Nahe der Altstadt von Bernau bei Berlin liegt der sowjetische Ehrenfriedhof der Stadt mit den Gefallen aus dem Jahr 1945. Unmittelbar mit dem Kriegsende bekam die Stadt einen ganz besonderen sowjetischen Stadtkommandanten.

Held der Sowjetunion Bernau
Der sowjetische Ehrenfriedhof Eberswalde

Als einer der wichtigsten sowjetischen Standorte in der DDR verfügte das 50 Kilometer nördlich von Berlin gelegene Eberswalde natürlich auch über einen sowjetischen Ehrenfriedhof. Die Ausmaße zeugen von der einstigen Bedeutung der Stadt.

Sowjetischer Soldatenfriedhof Eberswalde
Sowjetischer Ehrenfriedhof Müncheberg

Müncheberg östlich vor Berlin war Teil der dritten und letzten deutschen Verteidigungslinie bei der Schlacht um die Seelower Höhen. Nach der Einahme der Stadt durch die Rote Armee war der Weg nach Berlin offen.

Sowjetischer Ehrenfriedhof in Müncheberg © Berlins Taiga - Dein Ausflugsführer in die sowjetische Geschichte
Sowjetisches Ehrenmal in Angermünde

Angermünde ist ein nahezu verträumtes Städtchen in der Uckermark im Nordosten Brandenburgs. Ein sowjetisches Ehrenmal vor der Stadtmauer erinnert an weniger friedliche Zeiten.

Sowjetisches Ehrenmal in Angermünde
Schloss Cecilienhof in Potsdam – Der Treffpunkt der Sieger

Als sich im Sommer 1945 Josef Stalin (Sowjetunion), Harry S. Truman (USA) und Winston Churchill (Vereinigtes Königreich) im Potsdamer Schloss Cecilienhof trafen, schwiegen die Waffen in Europa erst seit ein paar Wochen. Das Treffen gilt auch als Beginn der jahrzehntelangen Teilung Europas in einen Ost- und einen Westblock.

cecilienhof potsdam
Sowjetischer Ehrenfriedhof Spremberg

Auf dem Georgenberg über der Altstadt von Spremberg liegt der sowjetische Ehrenfriedhof der Stadt. Seit seiner Eröffnung kurz nach dem Kriegsende wurde er zweimal grundlegend umgestaltet, zuletzt 2016.

sowjetischer ehrenfriedhof spremberg georgenberg
Sowjetischer Ehrenfriedhof Dahme/Mark

Im weitläufigen Schlosspark von Dahme/Mark liegt unter schattigen Bäumen der sowjetische Ehrenfriedhof der Stadt. Er ist ein Zeugnis der Kämpfe um die Stadt am Ende des Zweiten Weltkrieges.

Sowjetischer Friedhof in Dahme (Mark) © Berlins Taiga - Dein Ausflugsführer in die sowjetische Geschichte
Ketzin/Havel, 25.April 1945: Der Ring um Berlin ist geschlossen.

Im beschaulichen Ketzin/Havel nordwestlich von Potsdam schlossen die Truppen der Roten Armee den Ring um Berlin. Die Hauptstadt war nun eingekreist. Ketzin an der Havel ist ein schöner, ruhiger Ort. Bei schönem Wetter trifft man hier Touristen und Ausflügler, die von hier aus das Havelland erkunden. Fast nichts erinnert heute daran, dass hier Ende April […]

Gedenkstein im Zentrum von Ketzin (Havel), der an die Ringschließung um Berlin durch die Rote Armee 1945 erinnert © Berlins Taiga - Dein Ausflugsbegleiter in die sowjetische Geschichte