Sowjetischer Ehrenfriedhof Bassinplatz in Potsdam

Am Bassinplatz in der Potsdamer Innenstadt befindet sich der zentrale sowjetische Ehrenfriedhof der Stadt Potsdam. Fast 400 gepflegte Gräber und ein Ehrenmal erinnern an die gefallenen Sowjetsoldaten.

Mit durchdringenden Blick schauen vier überlebensgroße, bronzene Rotarmisten von einem Obelisken über den Betrachter hinweg. Sie mahnen Respekt, denn man befindet sich auf einem Soldatenfriedhof. Der Bassinplatz ist der größte Platz in der Potsdamer Innenstadt. Vom östlichen Ende des Platzes führt ein mit Blumenrabatten gesäumter Weg direkt auf das Ehrenmal zu.

Bei den erbitterten Kampfhandlungen um die Einnahme von Potsdam im April 1945 ließen viele Zivilisten und Soldaten ihr Leben. Da die sowjetischen Soldaten zunächst nur provisorisch begraben wurden, sollten sie nach Kriegsende eine würdige letzte Ruhestätte erhalten. Aus diesem Grund wurden sowjetische Ehrenfriedhöfe angelegt. Wie an anderen Orten ist diese Kriegsgräberstätte an repräsentativer Stelle angelegt worden. Der wesentliche Grund dafür dürfte in der moralischen Erziehung der besiegten deutschen Bevölkerung gelegen haben. Mit einer zentral gelegenen Anlage sollte den Deutschen vor Augen geführt werden, welche Opfer die Roten Armee für die Befreiung vom deutschen Faschismus zu erleiden hatte.

An dem Ort befinden sich 383 Gräber, die sich optisch danach unterscheiden, ob die Verstorbenen einem höheren Rang angehörten oder einfache Soldaten waren. Sterbedaten nach 1945 verweisen entweder auf die Umbettung, da die tatsächlichen Sterbedaten oftmals unbekannt sind, oder einem durch die Kriegsfolgen verursachten späteren Tod.

Dominiert wird der Friedhof von einem imposanten Ehrenmal aus dem Jahr 1948, das in typischer Sowjet-Ästhetik Stärke, Erhabenheit und Ewigkeit ausstrahlen soll. Es handelt sich um ein insgesamt 14 Meter hohes Sandstein-Granit-Denkmal, bestehend aus einem Sockel mit einem aufgesetzten Obelisken. Umringt ist der Obelisk von vier Rotarmisten, welche die vier Waffengattungen der Sowjetarmee repräsentieren: einen Wachsoldaten, einen Panzerfahrer, einen Marine-Infanteristen und einen Piloten.

Aufgrund von internationalen Verträgen ist die Bundesrepublik Deutschland verpflichtet, die Kriegsgräberstätten dauerhaft zu erhalten. Der sowjetische Ehrenfriedhof am Bassinplatz steht seit 1987 zusätzlich unter Denkmalschutz.

Eine Führung zur sowjetischen Geschichte Potsdams mit Besuch dieses Friedhofs gibt es hier.

Infobox

Sowjetischer Ehrenfriedhof Bassinplatz

Am Bassin, 14467 Potsdam

Anreise: Bus bis „Bassinplatz“

[OSM-Plugin-Error]:marker_size error!

[OSM-Plugin-Error]:wms_address