Potsdam ostmodern – Stadtführung zum architektonischen Erbe der DDR (privat)

Das architektonische Erbe der DDR ist eines der zentralen Streitthemen in Potsdam und Thema dieser besonderen Potsdam Stadtführung. Die ehemalige preußische Residenz- und Garnisonstadt sollte zu DDR-Zeiten ein neues - ein sozialistisches - Gesicht bekommen. Doch es wurden auch historische Gebäude rekonstruiert.

Am Eingang zur Innenstadt steht ein sozialistischer Hochhausbau via-à-vis zum rekonstrierten Potsdamer Stadtschloss. Von hier, dem ehemaligen Interhotel Potsdam, führt die Stadtführung entlang der Straße, die als sozialistische Magistrale geplant wurde.

Am Rechenzentrum illustriert ein über 70 Meter langen Mosaik Aspekte eines sozialistischen Ideals. Das Mosaik "Der Mensch bezwingt den Kosmos" zeigt Darstellungen der technisch-wissenschaftlichen Revolution, die die Eroberung des Weltalls durch den Menschen ermöglichte.

Links und rechts des letzte Teilstückes des sozialistischen Boulevards - kurz vor der Einmündung in die damalige Leninallee - zeugt ein Wohngebiet in Plattenbauweise von modernen, urbanen Vorstellungen jener Zeit.

Auf der Stadtführung durch Potsdam entdecken wir auch städtebauliche Projekte, die erst bei genauem Hinsehen der DDR-Epoche zuzuordnen sind.

Zurück im Zentrum der Stadt besichtigen wir den Staudenhof-Block, ein Unikat des DDR-Plattenbaus und dessen Abriss in den kommenden Jahren bereits beschlossen ist. Daneben beginnt das "Zentrum Süd", das nach dem Zweiten Weltkrieg an der Stelle der alten Potsdamer Innenstadt als erstes Potsdamer Neubaugebiet entstanden ist.

An der Freundschaftsinsel, die zu den "Weltfestspielen der Jugend" 1973 in Ostberlin neu gestaltet wurde, endet diese rund 2,5-stündige Stadtführung in Potsdam.

Das sagen unsere Gäste

"Wir haben die Führung „Potsdam ostmodern“ mit einer Gruppe von Architekten gemacht und waren sehr begeistert vom Fachwissen unserer Tourguides. Selbst unsere Potsdam-erfahrenen Architekten haben neue, interessante Ecken fernab der Touri-Hotspots entdeckt und viel Neues über die öffentliche Diskussion über den Umgang mit Potsdams architektonischem DDR-Erbe erfahren. Die beiden Guides haben es geschafft, unterhaltsam und informativ zu gleich zu sein und uns einen aktiven und lehrreichen Nachmittag beschert. Die Tour eignet sich perfekt für Potsdam-Kenner und -Neulinge."

NETZWERK ARCHITEKTUREXPORT NAX eine Initiative der BUNDESARCHITEKTENKAMMER E.V.

Potsdam ostmodern-Tour anfragen

Hier bitte Fragen und/oder gewünschtes Datum, Anzahl der Teilnehmer und sonstige Informationen angeben

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Telefon, WhatsApp, Telegram, Facebook Messenger
+49 160 5111 887

Kurz & Knapp

Treffpunkt:

Am Haupteingang zum Hotel Mercure (Lange Brücke, 14467 Potsdam)

Endpunkt:

An der Freundschaftsinsel (Nahe des Ausgangspunktes)

Dauer:

2,5 Stunden, etwa 3,5 Kilometer Spazierwegstrecke – individuelle Absprachen sind möglich!

Die Tour findet selbstverständlich bei jedem Wetter statt. Bitte an adäquate Kleidung und bequeme Schuhe denken.

Preis:

139 € pro Gruppe (max. 15 Personen) - größere Gruppen sind auch möglich, dann bitte vorab kontaktieren.

Sprache:

Deutsch


Warum mit Berlins Taiga?

+ eine private Gruppenführung exklusiv nur für Sie

+ einen sympathischen, lokalen und zertifizierten Guide

+ eine spannende Tour durch Potsdam vom Spezialisten für Touren zur Ost-Geschichte in der Region

+ einen tollen Überblick zum Baugeschehen in der DDR-Zeit inklusive der großen sozialistischen Bauprojekte

+ eine Buchungsbestätigung per Email mit weiteren Informationen

Gutschein kaufen

Gutscheine von Berlins Taiga sind eine tolle Geschenkidee. Mit unseren Gutscheinen kann man anderen eine Freude bereiten, denn sie berechtigen zur Teilnahme an unseren spannenden Touren und Stadtführungen. Dafür einfach den gewünschten Betrag zusammenstellen und kaufen. Falls es Fragen dazu gibt, bitte die verschiedenen Kontaktmöglichkeiten nutzen.

Gutschein kaufen