Potsdam Stadtführung – In der Verbotenen Stadt

Unsere 2,5 stündige Stadtführung in eine weitgehend unbekannte Vergangenheit: Große Teile der Stadt Potsdam waren Sperrgebiet – kein Potsdamer hatte Zutritt.

Wir starten an der Glienicker Brücke, die als Spionenbrücke weltbekannt wurde. Während des Kalten Krieges wurden hier Agenten zwischen Ost und West ausgetauscht, denn die Brücke bildete die Grenze zwischen der DDR und dem amerikanischen Sektor in Westberlin. Bis zum Fall der Berliner Mauer 1989 war die Brücke ein streng abgeschirmtes Sperrgebiet. Auf der Brücke wurde vor einigen Jahren der Hollywood-Film „Bridge of Spies“ mit Tom Hanks gedreht.

Entlang der Uferlinie, die früher mit den Grenzanlagen der Berliner Mauer verbaut waren, geht es in den UNESCO Welterbepark Neuer Garten.

Für die Potsdamer Konferenz im Sommer 1945 wurden der Park und das Schloss Cecilienhof für die Öffentlichkeit gesperrt. Die mächtigsten Staatschef der damaligen Welt kamen nach Potsdam: Das sowjetische Staatsoberhaupt Josef Stalin, der US-Präsident Harry S. Truman und der britische Premier Winston Churchill. Die Konferenz war ein Endpunkt des Zweiten Weltkrieges, aber gleichzeitig auch ein Startpunkt des Kalten Krieges.

Abschließend geht es in das direkt neben dem Neuen Garten angrenzende Viertel, das für fast fünf Jahrzehnte das Militärstädtchen Nr. 7 bildete – eine Verbotene Stadt. Sie war einer der wichtigsten Geheimdienststandorte der Sowjets im Kalten Krieg. Hier befand sich u.a. die Deutschlandzentrale der militärischen Spionageabwehr des KGB und ein berüchtigtes Untersuchungsgefängnis. Während der Stadtführung erfahren die Gäste mehr über die Arbeit und das Leben in dieser Verbotenen Stadt.

An der Gedenkstätte Leistikowstraße endet diese Stadtführung durch die „Verbotene Stadt“. Ein Besuch der Gedenkstätte oder der Ausstellung im Schloss Cecilienhof sind im Anschluss möglich.

Achtung! KOMBI-Möglichkeit: Die Stadtführung „In der Verbotenen Stadt“ lässt sich perfekt mit der vorher stattfindenden 1,5-stündigen Tour „Der Park Babelsberg im Schatten der Weltgeschichte“ kombinieren. Für alle die besonders wissendurstig und bewegungsfreudig sind! (Gilt an den 1.Samstagen im Monat ab April)

Anmerkung: Der Besuch der Räumlichkeiten des Schloss Cecilienhofes als Austragungsstätte der Potsdamer Konferenz mit dem Konferenzraum ist nicht Bestandteil der Führung, kann aber bei einer privaten Führung fakultativ eingeplant werden. Eine Guide-Lizenz für das Schloss Cecilienhof ist vorhanden. Der Eintritt wäre dann separat und die Gästeführung wird dann ggf. an anderer Stelle etwas gekürzt oder gegen Aufpreis auf ca. 3h verlängert. Bitte im Vorfeld mit uns absprechen.

Das sagen unsere Gäste

"Wir haben schon so manche Stadtführung seit unserem Bestehen gehabt, aber das war mit Abstand die Beste. Sehr informativ, großes Hintergrundwissen und kurzweilige Führung. Vor allen die hervorgehobenen "Kleinigkeiten" (...) hätte doch kein Mensch bei einer normalen Führung gesehen."

Kegelklub "Die Würfelzwölf", Sauerland

Buchen

Online-Buchung erforderlich!

Ihr Wunschtermin nicht dabei? Es sind jederzeit auch private Touren möglich. Bitte sprechen Sie uns an. KOMBI-Möglichkeit davor: „Der Park Babelsberg im Schatten der Weltgeschichte“ (gilt an 1.Samstagen im Monat)

(1) Termin im Kalender wählen (2) Buchen (3) Vorfreude

Kurz & Knapp

Treffpunkt:

Glienicker Brücke, Potsdamer Seite (Koordinaten: 52.413332, 13.088967)

Hinweise zur Anreise weiter unten.

Endpunkt:

Gedenkstätte Leistikowstraße in der „Verbotenen Stadt“, Große Weinmeister Straße/ Leistikowstraße (Koordinaten: 52.416650, 13.063875)

Dauer:

2,5 Stunden, ca. 3 km Wegstrecke.

Bitte 10 Minuten vor Beginn der Stadtführung erscheinen. Die öffentlichen Stadtführungen starten pünktlich.

Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Bitte adäquat kleiden.

Preis:

12 € Kinder/Jugendliche von 10-18 Jahre,

15 € Studenten,

18 € Normalpreis pro Person

(Kinder bis 9 Jahre sind umsonst)

Private Gruppenführung gewünscht? Hier geht es zur privaten Stadtführung durch die Verbotene Stadt.

Sprache:

Deutsch

Anreise:

Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Tour führt nicht zum Ausgangspunkt zurück, die öffentlichen Verkehrsmittel sind sehr gut ausgebaut und die Umwelt freut sich! Aus Berlin z.B. Bus 316 vom S-Bahnhof Wannsee bis „Glienicker Brücke“ oder aus Potsdam mit der Straßenbahn 93 bis „Glienicker Brücke“. Bei Anreise mit PKW empfiehlt es sich das PKW z.B. im Parkhaus am Holländischen Viertel abzustellen, dann zur Haltestelle „Holzmarktstraße“ laufen und mit der Straßenbahn 93 bis zur „Glienicker Brücke zu fahren. Bei der Rückreise dann mit dem Bus 603 von der Haltestelle „Langhansstraße/ Große Weinmeisterstraße“ bis Haltestelle „Bassinplatz“. Alles ganz unkompliziert 😉 Bei Fragen helfen wir gerne weiter

 


Warum mit Berlins Taiga?

+ kleine Gruppe (max. 15 Personen), damit Qualität garantiert ist

+ einen sympathischen, lokalen und zertifizierten Guide

+ eine spannende Tour durch Potsdam vom Spezialisten für Touren zur sowjetischen Geschichte von Berlin, Potsdam und Umland

+ einige der bekanntesten Highlights Potsdams wie z.B. das Schloss Cecilienhof im UNESCO Weltkulturerbe Neuer Garten und die Glienicker Brücke

+ eine Buchungsbestätigung per Email mit weiteren Informationen

Gutschein kaufen

Gutscheine von Berlins Taiga sind eine tolle Geschenkidee. Mit unseren Gutscheinen kann man anderen eine Freude bereiten, denn sie berechtigen zur Teilnahme an unseren spannenden Touren und Stadtführungen. Dafür einfach den gewünschten Betrag zusammenstellen und kaufen. Falls es Fragen dazu gibt, bitte die verschiedenen Kontaktmöglichkeiten nutzen.

Gutschein kaufen