Rauchende Schlote, rote Sterne und Ostmoderne – Fahrradtour durch Brandenburg/Havel

Öffentliche Termine für die Stadtführung in Brandenburg/Havel:

Samstag, 22.08.2020
Samstag, 26.09.2020
Samstag, 17.10.2020
 
Start jeweils um 11:15 (bitte rechtzeitig vor Beginn am Treffpunkt sein)
Ende ca. um 14:45

Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder die Teilnehmer bringen Ihr eigenes Fahrrad mit, oder Sie bekommen ein Leih-Fahrrad eines örtliches Fahrradverleihs gegen Aufpreis gestellt. Bei eigenen Fahrrädern bitte daran denken, dass sie zuverlässig und halbwegs pannensicher sind!

Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt, um ein optimales Erlebnis zu garantieren.

Buchen

Online-Buchung erforderlich!

(1) Termin (Monat + Tag) im Kalender wählen - (2) "Buchen" klicken (3) Buchung & Bezahlen - (4) Vorfreude

Nächste Termine (für Buchung bitte den jeweiligen Monat + Termin im Kalender auswählen):

Samstag, 22.08.2020
Samstag, 26.09.2020
Samstag, 17.10.2020
 

Brandenburg an der Havel gilt als die "Wiege der Mark", doch wir entdecken die jüngere Geschichte der einstigen Industriemetropole. Die geführte Radtour durch Brandenburg/Havel ermöglicht einen ausgezeichneten Überblick über eine Stadt, die Vielen noch unbekannt ist.

Guide Christian Heise ist ein echtes Brandenburger Urgestein und empfängt die Teilnehmer am Hauptbahnhof.

Vom Hauptbahnhof geht es zunächst zu den ehemaligen Brennabor-Werken. 1945 wurde die am südlichen Stadtrand gelegene Fabrik von der anrückenden Roten Armee in Beschuss genommen.

Gleich dahinter beginnt die Neustadt, wo infolge der Kriegszerstörung zu DDR Zeiten ein weitgehend modernes Zentrum entstand.

Havelwasser, Industriearchitektur und Altbauten begleiten uns bis zum sowjetischen Ehrenmal. Anschließend geht es nach "Klein-Moskau", einem ehemaligen Kasernenviertel, das nach dem Zweiten Weltkrieg von der Sowjetarmee genutzt wurde.

Die nächste Station ist das riesige Industriegebiet, das zu DDR-Zeiten zu einem gigantisches Stahl -und Walzwerk ausgebaut wurde. Beim Kurzbesuch im Industriemuseum sehen wir, wie die Stahlarbeiter gelebt und gearbeitet haben.

Vorbei an der Justizvollzugsanstalt Brandenburg führt die Radtour zum sowjetischen Panzer-Denkmal, das an die Befreiung des Zuchthaus Brandenburg-Görden erinnert.

Auf dem Weg zurück in die Innenstadt geht es durch Brandenburg-Nord, ein Stadtteil, in dem verschiedene Epochen der DDR-Städteplanung sichtbar sind. In den Jahren der DDR entstanden v.a. im Norden Brandenburgs große Plattenbauviertel für die vielen Arbeiterfamilien.

Den Abschluss der Radtour durch Brandenburg/Havel bildet der Neustädter Markt, das pulsierende Herz der Stadt. Von hier geht es zurück zum nahen Hauptbahnhof.

Das sagen unsere Gäste

- Zu dieser Führung gibt es noch kein Feedback - 

Kurz & Knapp

Treffpunkt:

Hauptbahnhof Brandenburg/Havel, Bahnhofsvorplatz (Koordinaten: 52.400813, 12.565165)

Startzeit ist 11:15 (Anreise z.B. mit RE1 aus Berlin/Potsdam Ankunft 11:01)

Endpunkt:

Hauptbahnhof Brandenburg/Havel

Dauer:

Etwa 3,5 Stunden, ca. 12 Kilometer Strecke mit dem Fahrrad

Die Tour findet selbstverständlich bei jedem Wetter statt. Bitte an adäquate Kleidung und Verpflegung/Wasser denken.

Preis:

25 € pro Person mit eigenem Fahrrad

40€ mit einem Leih-Fahrrad vom lokalen Anbieter

Gesamtgruppengröße max. 15 Personen

für Gruppen sind auch private Stadtführungen möglich

(für diese Tour bieten wir keine Ermäßigungen an; wir bitten um Verständnis)

Sprache:

Deutsch (Englisch auf Anfrage bei privaten Führungen)


Was ihr bekommt:

+ eine außergewöhnliche Stadtführung mit dem Fahrrad

+ einen sympathischen, lokalen Guide & Brandenburg-Kenner

+ spannende Einblicke in die einstige Industriemetropole Brandenburg/Havel

+ eine Tour vom Spezialisten für sowjetische sowie DDR-Geschichte in der Region Berlin/Brandenburg